Peter Schlemihls wundersame Geschichte- Adelbert von Chamisso

86 Pages
bookCoverFor

Summary

Peter Schlemihl verkauft seinen Schatten an den Teufel im Tausch gegen eine unerschöpfliche Geldbörse (den Goldsack des Fortunatus). Doch er muss feststellen, dass ein Mann ohne Schatten von der menschlichen Gesellschaft gemieden wird. Die Frau, die er liebt, lehnt ihn ab, und er selbst verfängt sich in Schuldgefühlen. Als der Teufel ihm seinen Schatten im Tausch gegen seine Seele zurückgeben will, lehnt Schlemihl das Angebot ab und wirft zudem den nie versiegenden Geldbeutel weg. Doch es ist nicht so einfach, den Teufel loszuwerden, wenn man sich einmal mit ihm eingelassen hat...

Die für Kinder gedachte Geschichte wurde viel gelesen, und die Figur wurde in vielen Ländern zu einer gängigen kulturellen Referenz. Die Menschen erinnerten sich im Allgemeinen besser an das Element des Schattens als an das Ende der Geschichte und vereinfachten Chamissos Lektion auf die Redewendung "verkaufe deinen Schatten nicht an den Teufel".

Das jiddische Wort schlemiel – abgeleitet vom hebräischen shlumi'el – bezeichnet eine hoffnungslos inkompetente Person, einen Stümper. Folglich ist der Name ein Synonym für jemanden, der ein verzweifeltes oder dummes Geschäft abschließt. Ursprünglich bedeutete der Name: Freund Gottes, Theophilus.
Format:
E-book
Pages E-book:
86
Languages:
German
Published:
28/11/2021
Publisher E-Book:
apebook Verlag
ISBN E-book:
9783961304295

© apebook Verlag (Ebook)